Leben im Hier und Jetzt – Hinderungsgründe

Leben im Hier und Jetzt und was uns hindert in der Gegenwart zu leben

Wir leben in einer Welt, in der immer alles sofort und am besten gestern noch erledigt sein soll. Diesen Anspruch setzen wir unbewusst auch an uns selbst und erzeugen dadurch in vielen Situationen einen Druck auf uns.
Die Folgen können Unzufriedenheit, Burnout oder andere Krankheiten sein. Wo immer wir nicht auf unseren seelisch/mentalen Hilferuf eingehen, muss sich unser Körper anders Gehör verschaffen – oft sind Krankheiten die Folge.

♦ wir stellen hohe Ansprüche an uns und glauben, erst wenn wir alles perfekt erledigt haben, dann haben wir es verdient eine Pause zu machen

♦ wir treffen keine Entscheidungen, da wir ängstlich sind, ob es auch die richtigen sind, deshalb denken wir immer wieder alles möglich durch, ohne letztendlich eine Entscheidung zu treffen

♦ wir sind im Alltag durchgeplant aus Pflichten und Erledigungen, sobald wir eines erledigt haben, wenden wir uns dem nächsten zu

♦ wir haben es nie gelernt, in unsere Seele hinein zuhören, deshalb erkennen wir die Bedürfnisse unsere Seele nicht

Jetzt aber zur Praxis – Hier drei Übungen mit großer Wirkung.

Übung 1
Gewöhne dir an dich zu fragen:
„Was geht in diesem Moment in mir vor?“
„Fühle ich mich wohl dabei?“
Versuche nicht deinen Gedanken oder dein Gefühl zu analysieren, bewerte nicht – höre einfach nur in deinen Körper und in deine Gefühle hinein.
Je öfter du dies übst und praktizierst wirst du lernen, einfach nur Beobachter deiner Gedanken und Gefühle zu sein.

Übung 2
Übe dich darin, mit deiner kompletten Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt zu sein.
Setze dich zum Beispiel nach draußen, an einen schönen Ort, schließe die Augen und nimm diesen Augenblick mit deinen ganzen Sinnen auf.
Nimm die einzelnen Geräusche um dich wahr … was riechst du … was siehst du …

Übung 3
Setze oder lege dich hin und schließe die Augen.
Gehe nun gedanklich durch deinen Körper. Fange unten am Fuß an und dann gehst du langsam durch jedes deiner Körperteile.
Spürst du deinen Herzschlag, hörst du deinen Atem?
Werde dir jetzt der Unterlage bewusst auf der du liegst, spürst du die Stellen, an denen dein Körper aufliegt? Wie fühlt sich das an? Spürst du Wärme oder Kälte?

Weil du dich auf deinen Körper konzentrierst, sind alle inneren Stimmen erst mal einfach ausgeschaltet. Wenn Gedanken kommen, dann lass sie weiter ziehen. Stelle dir deinen Gedanken vor wie er am Himmel geschrieben steht und er einer Wolke gleich, die vom Wind getrieben wird, jetzt weiter zieht.
Akzeptiere den Gedanken und bewerte ihn nicht, alles ist gut so wie es jetzt ist.

Im Hier und Jetzt zu leben bedeutet ♥ Genieße das Jetzt ♥

Ich möchte dir eine Begebenheit aus meinem Leben erzählen:
Wir haben „Alltagsgeschirr“ welches wir täglich zum Essen verwenden und wir haben „das bessere Geschirr“, welches eben nur zu den „besonderen“ Anlässen heraus geholt wird.
Das Alltagsgeschirr ist nicht mehr ganz komplett, hier und da ist eine Ecke abgeplatzt.
Dann kam ich zum Nachdenken … ich dachte, was soll`s. Ich möchte mich beim Essen erfreuen und es jeden Tag genießen und zwar auf meinem schönen „besseren Geschirr“. Also habe ich das „Alltagsgeschirr“ komplett aussortiert. Das was noch gut war habe ich verschenkt, den Rest weg geworfen.
Jetzt haben wir unser „besseres Geschirr“ im „Alltagsgebrauch“. Und weißt du was, ich liebe es davon zu essen 🙂
Es hebt mein Wohlfühl-Gefühl, wenn ich meine Mahlzeiten auf einem schönen Teller einnehmen kann, oder aus einem schönen Glas trinke.

Wir sollten nicht Dinge für „den besonderen Moment“ aufheben.
Möglicherweise kommt dieser „besondere“ Moment niemals.
Mache doch jeden Augenblick deines Lebens zu einem „besonderen Moment“
Das ist das Leben im Hier und Jetzt.

Genauso ist es mit deinen Träumen.
Hast du Träume … vermutlich ja – jeder Mensch hat Träume. Möchtest du deine Träume verwirklichen? Ich meine wirklich verwirklichen!

Dann warte nicht bis „der richtige Zeitpunkt“ da ist. Warte nicht darauf bis du im „Rentenalter“ bist. Sage nicht „Irgendwann einmal“.
Ich versichere dir dein „irgendwann einmal“ wird NIE kommen und du wirst deine Träume NIE verwirklichen.
Dieser besondere, richtige Augenblick kommt vermutlich nie!
An dieser Stelle möchte ich auch gleich mal einen wirklich blöden Glaubenssatz aus der Welt räumen: „Träume sind Schäume“
ALLES ist möglich und du bist in der Lage deine Träume zu verwirklichen.
Was du brauchst ist: Glaube an dich und an deinen Traum.

leben

Verändere dein Denken und denke groß, begrenze dein Denken nicht und setze dir deine Ziele. Und dann: tu den ersten Schritt …
Beginne im Jetzt damit, deine Träume zu verwirklichen.

Tu dir im Jetzt etwas Gutes! Es ist der einzige Moment in dem du aktiv lebst und in dem du aktiv etwas tun kannst.
Die Vergangenheit ist vorbei und nicht veränderbar, die Zukunft steht noch bevor – aktiv deine Zukunft gestalten kannst du nur im Heute, im Jetzt.

Kleine Kinder leben den Moment im Hier und Jetzt – jeder Mensch wird mit dieser Gabe geboren. Durch Erziehung und Gesellschaft verlernen wir es aber recht schnell, den Moment zu leben.

Jetzt ist deine Zeit – entdecke das Kind in dir und lerne neu, im Hier und Jetzt zu leben, diesen Augenblick voll und ganz zu genießen.
Die oben erklärten Achtsamkeitsübungen werden dir dabei sehr hilfreich sein.

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*