Die Gedanken sind frei – wer kann sie erraten

Warum du darüber nachdenken solltest, an was du denkst.

diegedankensindfrei

“ Die Gedanken sind frei – wer kann sie erraten, sie fliegen vorbei – wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen, es bleibet dabei, die Gedanken sind frei. “

Dieses Lied, das um 1815 geschrieben wurde, inspirierte mich zu meinem heutigen Blogartikel.

Deine Gedanken bestimmen immer dein Leben, deshalb ist es auch so wichtig, immer wieder zu prüfen, worüber du nachdenkst.

So wie du denkst, so wirst du auch, bzw. so gestaltest du dein Leben, bewusst – oder unbewusst.
Der Mensch folgt dem Weg, den sein Denken ihm vorgibt.
Wenn du dein momentanes Leben betrachtest, dann siehst du das Resultat deiner Gedanken, die du in der Vergangenheit hattest.

Bist du zufrieden mit deinem Leben?
Nein? Dann ist es höchste Zeit umzudenken.
Dein wunderbares Leben kannst du nur dann kreieren, wenn du negative und schlechte Gedanken aus deinem Denken verbannst.

Das ist sicherlich eine Herausforderung, da wir es nicht gewohnt sind unsere Gedanken zu disziplinieren und sie nicht einfach „rennen“ lassen.
Aber mit etwas Übung ist es möglich und es wird uns immer leichter fallen, negative und schlechte Gedanken gleich aus unserem Kopf zu verbannen.

Ein guter Anfang ist schon mal, wenn wir uns überhaupt dessen bewusst sind, worüber wir nachdenken.
Prüfe doch mal einen ganzen Tag, worüber du deine Gedanken so kreisen lässt. Was überwiegt – die guten und positiven Gedanken, oder die schlechten und deprimierenden Gedanken.

Beachte! Deine Gedanken erzeugen Gefühle in dir, welche sich immer und unmittelbar auf deinen Körper auswirken.

Hier sind zwei Übungen, die dir helfen umzudenken:

1.  Nimm dir vor, einen Tag (oder beginne mit einem halben Tag) nur gutes zu denken. Das kannst du nun täglich trainieren, dein Denken wird sich dann gewohnheitsmäßig auf „positives Denken“ einstellen.

2. Wenn ein negativer Gedanke in dir auftaucht, dann unterbrich ihn sofort und verändere ihn durch eine positive Affirmation. Affirmation kommt aus dem lateinischen und heißt Beteuerung oder Versicherung.
Hier einige Beispielaffirmationen:
„Das Leben ist wunderbar. Ich sehe nur Gutes auf mich zukommen.“
„Alles entwickelt sich sehr gut und nur zu meinem Besten“
„Für alles was ich brauche, ist immer gesorgt“

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Start mit diesen Übungen!

Denke daran, das Leben ist wunderbar – und wenn es das noch nicht ist,
dann kann es das werden 🙂

 

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*